Ueberau erneut im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Reinheim/Ueberau. Zum ersten Mal hatte sich Ueberau im Jahre 2008 an dem Regional-Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt und den 2. Platz belegt. Auch im vergangenen Jahr waren die Ueberauer wieder aktiv und nahmen am Wettbewerb teil. Der Lohn hierfür war der 1. Platz und so konnte man alle 16 teilnehmenden Orte im November in das SG-Sportheim zur Abschlussfeier einladen.

In diesem Jahr nimmt Ueberau am Hessischen Landes-Wettbewerb teil. Schon im April wurde eine 8-seitige so genannte „Dorf-Info“ erarbeitet und dem Regierungspräsidium Kassel für die Bewertungskommission zur Verfügung gestellt. Dieses Dokument beinhaltet sowohl allgemeine Angaben bzgl. Ueberau (z.B. Anzahl Einwohner, Größe des Ortes und Alters- sowie Beschäftigungsstruktur) als auch viele Informationen zu den fünf Bereichen, nach denen Ueberau bewertet wird.

Viele Ideen und Vorschläge wurden diskutiert: welche Symbole können an den Ortseingängen auf den Wettbewerb hinweisen? Welche neuen Aspekte sind seit dem letzten Wettbewerb hinzugekommen? Wie kann die Wettbewerbskommission bei ihrem Rundgang durch den Ort effektiv und trotzdem umfassend informiert werden? Wurden die Anregungen der Kommission aus dem letzten Wettbewerb umgesetzt?

Zur Präsentation der vielfältigen Ueberauer Aktivitäten und Eindrücke 2012 stehen 120 Minuten zur Verfügung. Darin enthalten sind sowohl die Wegezeiten als auch die Informationsweitergabe an 10 Stationen. Um diese Zeitvorgabe einhalten zu können, haben einige Arbeitskreismitglieder einen Proberundgang mit Stoppuhr gemacht. Daraus wurde dann eine „Stations-Tabelle“ entwickelt. Besonders wichtig für einen Erfolg ist die Darstellung des bekannten Ueberauer „Wir-Gefühls“. Möglichst viele Einwohner sollen den Rundgang begleiten oder an den Stationen, die in Kürze veröffentlicht werden, ihr Interesse zeigen. Das „Ueberau-T-Shirt“ von 2011 wird auch wieder zum Einsatz kommen. Als weiterer Mosaikstein für den Wettbewerb wurden 15 Hausschilder für historische Häuser gestaltet. Diese werden in Kürze an den Häusern befestigt. Sie geben Auskunft über Erbauungsdatum und Erbauer, Bewohner, Geschichte des Hauses und vieles mehr. Die Nieder- Ramstädter Diakonie wird über ihr geplantes Vorhaben in der Wilhelm-Leuschner-Straße informieren. Während des Rundgangs kann der Innenhof dieser Hofreite betrachtet werden.

Die Bewertungskommission, diesmal bestehend aus acht Fachleuten, besucht Ueberau am Dienstag, 12. Juni in der Zeit von 15 – 17 Uhr. Der Arbeitskreis hat intensiv vorbereitet, was Ueberau in den fünf Bereichen vorzuweisen hat: 1. Allgemeine Entwicklung, 2. Bürgerschaftliche Aktivitäten und Selbsthilfeleistungen, 3. Baugestaltung und –entwicklung, 4. Grüngestaltung und –entwicklung, 5. Dorf in der Landschaft. Wie in den vergangenen Jahren wird eine Strohpuppenfamilie auf der Wiese gegenüber der ehemaligen Mühle aufgebaut. Mit viel Fantasie wird dabei eine typische Ueberauer Familie dargestellt: Vater und Mutter mit Kind und Oma. Schon allein die Vorbereitungen machen den Akteuren viel Spaß! Da am Sonntag, 24. Juni der zweite „Tag der offenen Höfe“ veranstaltet wird, sollen die dann gemeldeten 24 Höfe durch nummerierte Baumscheiben gekennzeichnet werden. Diese Baumscheiben werden bereits zum Wettbewerb aufgebaut, um die bevorstehenden Aktivitäten des Ortes sichtbar zu machen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort