Umstädter Winzer feierten ihr 5. Rebenfest

Edle Tröpfchen auf dem Herrnberg

Brigitte und Wilhelm Bach aus Seligenstadt genießen einen zartfruchtigen Umstädter Pinot Grigio sowie den Ausblick vom Umstädter „Hainrich“ (Herrnberg) auf die Veste Otzberg

Brigitte und Wilhelm Bach aus Seligenstadt genießen einen zartfruchtigen Umstädter Pinot Grigio sowie den Ausblick vom Umstädter „Hainrich“ (Herrnberg) auf die Veste Otzberg

Groß-Umstadt. Am vergangenen Wochenende luden die Umstädter Winzer ein zu ihrem Rebenfest dicht beim Rebstock am Umstädter Herrnberg. Zwischen „Petermanns Ruh“ und der Wingertshütte Schröbel stand Tisch an Tisch und Bank an Bank mit vielen Gästen , die ein edles Tröpfchen aus den Umstäder Lagen „Herrnberg“ und „Steingerück“ sowie „Stachelberg“ (Klein-Umstadt) und „Roßberg“ (Roßdorf) zu schätzen wissen. Wie zum Beispiel Brigitte und Wilhelm Bach aus Seligenstadt. Beide bekennende Freunde der Groß-Umstädter Lebensart, der Weine wie auch der guten portugiesischen Küche auf der „Odenwälder Weininsel“. Am Sonntag waren sie von Seligenstadt mit dem Zug angereist und haben am Bahnhof mal kurz durchgeatmet und sind den gesamten Weg hoch auf den Wingert gelaufen. Für das Ehepaar war das eine wunderschöne Wanderung nach der sie sich dann mit ein paar edlen Weinen und grandiosen Ausblicken in den Odenwald belohnten. Probieren konnten sie so feine Gewächse wie Müller-Thurgau, Riesling, Silvaner, Kerner, Dornfelder, grauer und weißer Burgunder, Chardonnay und andere mehr.

Angeboten werden die Weine von 7 Winzern und der Umstädter Winzergenossenschaft „vinum autmundis“. Die Mehrheit der Weinbauern betreibt die Arbeit am Rebstock sowie im Weinkeller nebenberu ich. Wie der Groß-Umstädter Winzer Christian Schäfer, der über das Apfelweinkeltern zum Weinbau gekommen ist. „Ich liebe gute trockene Weißweine und hatte schon lange den Wunsch, hier eine Lage zu bewirtschaften“ Zufällig hat es dann geklappt und los ging es mit der Lehre des Weinbaus in der Freizeit sowie mit vielen Tipps vom Kellermeister und den ersten praktischen Versuchen am Weinberg. Heute hat er fruchtige Silvaner mit Auszeichnung sowie Rieslinge im Angebot – alle probiert, alle gut und charaktervoll! Die Umstäder Weine, die zum Weinanbaugebiet „Hessische Bergstraße“ gehören, kann man bezüglich ihrer Qualität durchaus als Rarität auf der deutschen Weinkarte bezeichnen. Jährlich erhalten diese Weine auf Bundes- und Landesebene hohe Auszeichnungen.

Jedoch nicht nur die Weine sind ein Genuss, sondern auch eine Wanderung über den Weinberg mit seinen stillen Winkeln, seiner Kapelle und den grandiosen Ausblicken. Auf einer rund 2 Kilometer langen Strecke kann der Interessierte aufgrund informativer Schautafeln viel über den Weinbau, über die Besonderheit des Bodens, also die geologischen Verhältnisse, über Geschichte, Naturschutz und anderes mehr erfahren. Und danach wieder runter in die Altstadt in eine der Wirtschaften und gut gegessen und gut getrunken – selbstverständlich Umstädter Wein!

Text/Bild: Dieter Preuss

Hinterlasse jetzt eine Antwort