Vitales Angebot der Messe „Sozialer Odenwald“

Mensch, Du bist nicht allein!

Am Familien- bzw. Systembrett, um den Menschen in seinen sozialen Beziehungen, seinem Netzwerk darzustellen (v. l.): Gabriela Hund und Beate Braner-Möhl, Projektkoordinatorinnen von „Generationen Netz“, Reichelsheim. Text/Bild: Dieter Preuss

Am Familien- bzw. Systembrett, um den Menschen in seinen sozialen Beziehungen, seinem Netzwerk darzustellen (v. l.): Gabriela Hund und Beate Braner-Möhl, Projektkoordinatorinnen von „Generationen Netz“, Reichelsheim.
Text/Bild: Dieter Preuss

Reichelsheim. Eigentlich hätte die Messe-Botschaft auch lauten können: Mensch, Du bist nicht allein! Einsam vielleicht, aber nicht allein. Denn es gibt hier im Odenwald Menschen, die sich kümmern – oftmals ehrenamtlich. Das konnte am vergangenen Samstag auf der „Sozialer Odenwald – 2. Messe für Selbsthilfe, Senioren und Menschen mit Handicap“ in der Reichenberghalle in Reichelsheim derjenige erfahren, der sich genau umschaute. Er konnte interessante soziale Projekte und Angebote entdecken sowie Informationen und Anregungen für ein Leben im Mit- und Füreinander erhalten. Ideen für Alt und Jung, für Menschen mit und ohne Behinderung und Freude an unterschiedlichen sozialen Gemeinschaften. Hinter dem sperrigen Titel verbarg sich ein durchaus stringentes und spannendes Konzept mit vielen Ausstellern, interessanten Vorträgen und einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm. Organisiert und veranstaltet wurde die Messe von Lena Raubach, Selbsthilfebüro Odenwald der Paritätischen Projekte GmbH; Moderatorin Birgit Nennstiel, Beirat für Menschen mit Behinderung im Odenwald; Regina Hoffmann, Beauftragte für Menschen mit Behinderung im Odenwaldkreis sowie Anette Bergholz, Sozial- und Altenhilfeplanerin des Odenwaldkreises. Eröffnet wurde die Messe von Michael Vetter, Kreisbeauftragter für Arbeit und Soziale Sicherung sowie Stefan Lopinsky, Bürgermeister von Reichelsheim. Zum Auftakt der Messe spielten und
sangen die Seniorentheatergruppe „Roßdorfer Spätlese“.

So eine Idee für ein gutes Mit- und Füreinander ist das Projekt „GenerationenNetz“ in Reichelsheim. Im Auftrag der Evangelischen Kirche und dem diakonischen Werk Odenwald sowie des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration arbeiten Beate Braner-Möhl und Gabriela Hund für die Vernetzung unterschiedlicher Generationen. Ein Projekt, das vorerst auf 3 Jahre geplant ist und zum Ziel hat, in Reichelsheim einen guten Lebensraum für Familien zu schaffen. Dazu gehören Gespräche, Veranstaltungsangebote, die Förderung bürgerschaftlichen Engagements sowie die Mitarbeit an einer kinder-, familien- und seniorenfreundlichen Infrastruktur und Kommunikationskultur. Der Anfang ist gemacht mit Spielkreisen, Café Treff, nachbarschaftlichen Hilfen, unterschiedlichen Fortbildungs-angeboten oder so etwas wie „Picknick in Bunt“ am 31. 5. nachmittags unter den Platanen an der Reichenberghalle. Das Motto: So bunt, wie wir gemeinsam sind, so bunt wie das Leben an einem schönen Nachmittag. Neben „Generationen- Netz“ präsentierten sich auf der Messe noch Alten- und Seniorenheime, der Landseniorenverein, das Odenwälder Frauenhaus, die Diakonie, der VdK, Behindertenclubs und Selbsthilfegruppen und andere mehr: Mensch, du bist nicht allein. Da gibt’s viele Menschen, die engagiert und mit Freude helfen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort