Volle Hütte bei Autohaus Ehrhard

Der Toyota RAV4 Edition-S stiehlt allen die Show

„Die dunkelbraune, fast schwarze Lackierung wirkt in Kombination mit der silbernen Dachreling und den Chromleisten todschick“, meinten die Kunden im Gespräch mit Verkaufsberater Horst Weiß.

Brensbach. Am Samstag, dem 7. Februar, war die Hütte, oder besser gesagt der Showroom und das Gelände, von Autohaus Ehrhardbei strahlendem Sonnenschein bestens besucht. Der Toyota-Händler hatte im Vorfeld damit geworben, dass die Besucher halbe Hähnchen, Fleischkäs, frisch gebackene Brezn und Radi erwarteten – und welcher Odenwälder kann da wohl widerstehen?
„Aber er hat uns allen die Show gestohlen“, sagt Horst Weiß, der sich dem Anlass gemäß in Tracht präsentierte, und lacht dabei über das ganze Gesicht. Mit „er“ meint der Verkaufsberater bei Autohaus Ehrhard den Toyota RAV4 Edition-S, der sich in der vierten Generation deutlich größer und markanter als bisher zeigt. „Er ist eine echte Familienkutsche und dabei wendig, vielseitig, mit erstklassigem Fahrverhalten on- und offroad. Ältere Semester wie ich schätzten dabei die hohe Sitzposition“, erklärt Weiß. Die Besucher bei Ehrhard sprach vor allem der größere Innenraum, das höhere Ladevolumen und die erweiterte Innenausstattung an.

Dieses Modell ist mit seinem edlen Design auch nicht zuletzt etwas fürs Auge. Die silberne Dachreling, der angedeutete Unterfahrschutz vorne und hinten sowie die Chromleisten an der Fahrzeugseite passen hervorragend zum robusten Charakter der 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen. Technikbegeisterte schwärmen auch über das Multimediasystem Toyota Touch2 mit dem farbigen 6,1-Zoll-Touchscreen, der USB-Schnittstelle und der Bluetooth-Freisprecheinrichtung.

„Man muss diesen Wagen sinnlich erleben, sich mal auf die Komfortsitze mit den ausgeprägten Seitenwangen und Schulterunterstützungen setzen und mit der Hand über Lack und Leisten streicheln“, meint Horst Weiß fast zärtlich. Wer diesen Toyota kennenlernen möchte, kann das natürlich auch nach dem Fest. Horst Weiß und sein Kollege Roman Lange freuen sich über jeden Interessenten.

Bild und Text: Erik Erstfeld

Hinterlasse jetzt eine Antwort