Von Rotkäppchen bis Dornröschchen

Bei den Reichelsheimer Märchen- und Sagentagen gastiert das Marionettentheater Björn Küpper aus Cochem mit den Klassiker „Dornröschen“. Wer kennt das Märchen nicht, wo nach langem Wunsch die Königin ein Kind gebar. An ihrem 15. Geburtstag stach sie sich an einer Spindel und fiel in einen hundertjährigen Schlaf. Schließlich rettete sie ein Königssohn und küsste sie wach und die beiden heirateten. Das Theater der Dämmerung zeigt die beiden Stücke „Rotkäppchen“ und „Die Bremer Stadtmusikanten“. Beim Rotkäppchen spielt ja bekannter Weise der „Böse Wolf“ die Hauptrolle, der aber am Ende doch das Nachsehen hat und mit einem Bauch voller Wackersteine in den Brunnen fällt. Bei den Bremer Stadtmusikanten erwehren sich der Esel, der Hund, die Katze und der Hahn ihren Herrn, die sie nicht mehr in ihre Dienste stellen wollen. Doch mit List und Geschick vertreiben sie die Räuber und nehmen das Haus im Wald in ihren Besitz. Beim Puppenspiel Jorinde und Joringel von Karola Graf geht es um zwei verliebte. Jorinde kommt aber im Wald dem Schloss der Hexe zu nah und wird in eine Nachtigall verzaubert. Joringel gelingt es aber mit Hilfe einer Wunderblume, seine Jorinde zu befreien. Das Galli Kindertheater hat auch das Rotkäppchen dabei, diesmal aber von Menschen gespielt und nicht von Marionetten. Und die Kindertrachtengruppe des OWK Reichelsheim spielt das Puppenspiel „Dornröschen“. Und das Tatüt-Theater bringt „Den Glückspilz“ ins Kino (Eintritt 4,50 €).
Alle Kindertheater (bis auf das Tatüt-Theater) kosten 3,00 € Eintritt, die an der Tageskasse zu entrichten sind. Aufführungsorte sind der Schwanensaal und gegenüber das evangelische Gemeindehaus am Rathausplatz und bei der Kindertrachtengruppe das „Haus der Vereine“ in der Bismarckstraße. Das Puppenspiel der Kindertrachtengruppe ist ohne Eintritt. Das Tatüt-Theater tritt im Kino auf.

Hinterlasse jetzt eine Antwort