Wie´s früher war …

Waschtag, Kraut schneiden, Waffeln backen und vieles mehr im Gruberhof

„Früher“ war angeblich alles schöner. Früher … wird oft verbunden mit „da war die Welt noch in Ordnung, da hatte man noch Zeit, war alles gemütlicher …“. Nun, das darf man bezweifeln. Früher war vieles anders! Da hatte der Mensch noch nicht die globale Hektik, die Lebensräume waren kleiner, überschaubarer und einfacher – das mag man mit Gemütlichkeit verwechseln. Die Zeit war messbarer, der Sonntag noch ein besonderer Tag, das Fest im Dorf ein Höhepunkt im Jahresablauf.

Der Alltag allerdings war vollgestopft mit harter Arbeit, selbst für die täglich notwendigen Dinge wie Essen zubereiten, Wäsche waschen und Wege erledigen. Gerne lädt der Umstädter Museums- und Geschichtsverein insbesondere Familien zu einem Tag im Gruberhof ein, der genau das zeigen will … wieviel Arbeit es bedeutet hat, z. B. Kraut zu hobeln und einzulegen – und zu warten, bis es als Sauerkraut essbar und schmackhaft ist: beim Kelterfest im Oktober wird es soweit sein. Schauen Sie zu beim Schneiden und Einlegen (Einstampfen unter Zugabe von Salz) in den sogenannten „Stenner“, einen großen irdenen Topf.

Die TV-Gruppe um Else Hintz wird vorführen, was Wäschewaschen bedeutet hat im Umgang mit Waschbrett, Zuber, Kernseife und Waschglocke. Wäsche waschen war schwere Handarbeit, mehrere Arbeitsgänge und lange Wege z. B. zur Bleiche – heute die schöne Parkanlage am Gruberhof – waren nötig. „Früher“ gab es noch einen ganzen Waschtag, heute ist das eine Sache von Minuten, die Maschine machts schon.

Natürlich gibt’s auch süße Waffeln nach alten Rezepten, gebacken auf dem Kohleofen. Alles andere als „fast food“, denn dem Essvergnügen ging viel Arbeit voraus und das Reinigen hat auch keine Spülmaschine übernommen. Unsere Besucher dürfen selbstverständlich einfach zuschauen und genießen.

Wie´s früher war … ein Tag zum Anschauen, Staunen und Verstehen. Ein Blick in die Vergangenheit, ganz nach dem Geschmack des Museumsvereins. Kommen Sie vorbei, gönnen Sie sich einen kurzweiligen Tag, ein deftiges Mittagsmahl und am Nachmittag fair-gehandelten Kaffee und Riwwelkuche. Los geht’s am So. 05. Sept. um 11.00 Uhr.

Wichtiger Hinweis: Am Bauernmarkt- (12.09.) und Winzerfestwochenende (19.09.) ist das Museum geschlossen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort